IT: Navigation mit Access Keys

Company  >News  >Neubau WB
 

Eine neue Bahn für das Waldenburgertal

Die Bahnlinie im Waldenburgertal wird bis 2022 vollständig erneuert: von den Gleisen über das Rollmaterial bis zu den Haltestellen und dem Bahnhof in Waldenburg. Das Investitionsvolumen beträgt insgesamt rund 300 Mio. Franken.

 
 
 

Eine einmalige Chance für das Tal und die Agglomeration Liestal

 
 

Bauprojekt

Als die BLT im Jahr 2016 mit der Waldenburgerbahn AG fusionierte, übernahm sie zugleich die Federführung des Infrastruktur-Erneuerungsprojekts der Bahnlinie Liestal-Waldenburg.

Das Bauprojekt beinhaltet:

  • die Einbindung der Linie 19 in den Bahnhof Liestal im Rahmen des Vierspurausbaus der SBB
  • den Neubau des Bahnhofs Waldenburg inklusive Bahndepot
  • den Neubau der 13 Kilometer langen Bahnstrecke inklusive Haltestellen sowie
  • umfassende Hochwasserschutz-Massnahmen entlang der Vorderen Frenke.
 

Bauphasen

Die Bahnstrecke von Liestal nach Waldenburg wurde in acht Baulose unterteilt: sechs Lose für die Bahnstrecke sowie je ein Los für den Bahnhof Waldenburg und den Bahnhof Liestal. Bei Letzte­rem sind die SBB für die Projekt­leitung verantwortlich. Der Startschuss für den Vierspurausbau und das Wendegleis in Liestal erfolgte im Juni 2019. Die Inbetriebnahme ist per Ende 2025 geplant. Im Rahmen des Vierspurausbaus wird die Gleisanlage der Waldenburgerbahn seitlich verschoben und neu erstellt.

Im 2018 reichte die BLT zahlreiche Baugesuche, sogenannte Plangenehmigungsgesuche, beim Bundesamt für Verkehr ein. Im 2019 wird das Bundesamt für Verkehr (BAV) über die Plangeneh­mi­gungen der einzelnen Lose entscheiden. Die Bauphase ist ab 2020 geplant, sobald die recht­lichen Zusagen vorliegen, und wird rund drei Jahre dauern.

 

Neubau Bahnhof Waldenburg

Der Bahnhof Waldenburg inklusive Bahndepot, Werkstatt, Unterhaltshalle, Waschanlage und Personalräume wird bis 2022 vollständig erneuert. Der Neubau wird den Ortseingang von Waldenburg nachhaltig verändern und als neuen attraktiven Treffpunkt und zentrale Verkehrs­drehscheibe aufwerten. Lesen Sie mehr dazu im WB Magazin 1/2019.

 

Neue Stadtbahn-Fahrzeuge Tramlink

Die öffentliche Ausschreibung für das neue Rollmaterial erfolgte gemeinsam mit der Aargau Verkehr AG. So konnten Investitionen in der Höhe von CHF 3.3 Mio. gespart und Synergien bei der Beschaffung und im Unterhalt genutzt werden. Den Zuschlag erhielt die Stadler Rail AG mit ihrem Niederflurfahrzeug Tramlink. Die Tramzüge werden im Stadler-Werk in Valencia gebaut. Das erste Stadtbahn-Fahrzeug wird am 1. Oktober 2021 nach Bremgarten geliefert und auf dem Streckennetz der Aargau Verkehr AG ersten Tests unterzogen. Die weiteren neun Fahrzeuge werden im Stadler Werk in Valencia auf der werkseigenen Teststrecke geprüft und ab Juli 2022 direkt nach Waldenburg geliefert. Bis zur Eröffnung der neuen Linie 19 werden die Fahrzeuge auf der neuen Strecke mit den Betriebsabläufen intensiv getestet, das Personal geschult sowie die Funktionsfähigkeit der neuen Bahnsicherungsanlagen sichergestellt.  

Erfahren Sie mehr zu den neuen Stadtbahn-Fahrzeugen im WB Magazin 2/2018. 

Die zehn neuen Stadtbahn-Fahrzeuge werden ab Dezember 2022 auf der Linie 19 verkehren, im Viertelstundentakt zu den Hauptverkehrszeiten und im Halbstundentakt zu den Neben­ver­kehrs­zeiten. Der Taktfahrplan wird auf die Anschlüsse in Liestal ausgerichtet sein.

 

Hochwasserschutz und Renaturierung

Die Strecke der Waldenburgerbahn verläuft teilweise auf einem schmalen Damm zwischen der Kantonsstrasse und der kanalisierten Vorderen Frenke. Mit dem Neubau der Bahnlinie, der Renaturierung der Vorderen Frenke und diversen Hochwasserschutzmassnahmen werden die neuralgischen Punkte entschärft und zugleich die Sicherheit für alle Verkehrsbeteiligten sowie der Schutz ­der Bevölkerung massgeblich erhöht.

In enger Zusammenarbeit mit der Fachstelle Wasserbau des Kantons Basel­-Landschaft werden entlang der Strecke, primär in Niederdorf, Hochwasserschutzbauten errichtet, um zukünftig Schäden durch extreme Hochwasser so weit als möglich zu verhindern. In Niederdorf wird das heutige Bachbett der Vorderen Frenke verbreitert und leicht vertieft, sodass die Wassermassen besser abfliessen können. In Lampenberg und Hölstein wird der Flussverlauf umgeleitet, weil die Waldenburgerbahn auf Doppelspur ausgebaut und entsprechend mehr Platz benötigt wird. Zugleich wird die Vordere Frenke auf diesem Abschnitt renaturiert, indem das Bachbett mit Niederwasserrinne und Böschungen verbreitert sowie die Strömungsvielfalt durch Störsteine, Wurzelstöcke und weitere Elemente verstärkt wird.

 

Zusammenarbeit mit Gemeinden/Kanton/Bund

Baustellen bedeuten immer auch temporäre Beeinträchtigungen. Um diese für die Bevölkerung möglichst gering zu halten, arbeitet die BLT eng mit den Gemeinden entlang der Bahnstrecke sowie mit dem Kanton Basel-Landschaft und dem Bund zusammen. Der regelmässige Kontakt und direkte Austausch mit der Bevölkerung des Waldenburgertals ist für die BLT zentral. In Gesprächen, an Informationsanlässen in den Gemeinden Bubendorf, Hölstein, Niederdorf, Ober­dorf und Waldenburg sowie mittels WB Magazin, das an die Bewohnerinnen und Bewohner im Waldenburgertal verschickt wird, informiert die BLT jeweils über den aktuellen Projektstand und die nächsten Meilensteine.

 

Übersicht neue Linienführung

 

 

Informationsanlässe

Dienstag, 26. November 2019, 19.00 Uhr Mehrzweckhalle Schulhaus (Dorf), Bubendorf

Mittwoch, 27. November 2019, 19.00 Uhr Mehrzweckhalle, Schulstrasse 19, Oberdorf

Weitere Infos unter News.

 

 
 

Magazin Linie 19

 
 
 

Ausgabe 1 / 2019

 
 

Ausgabe 1/2018

 

Ausgabe 2 / 2018

 
 

Ausgabe 1/2017

 

Ausgabe 2/2017

 
Remove incident reports Reduce incident reports
 
No news available.