Damit der 11er spitze bleibt

Wir bauen fĂŒr die Zukunft und fĂŒr Ihren Komfort. Mit der Erneuerung von Tramgleisen, Fahrleitungen und behindertengerechten Haltestellen wird Ihre Line 11 jahrzehntelang im besten Zustand sein.

Die Infrastruktur der Linie 11 hat ihre Lebens­dauer erreicht und muss auf di­ver­sen Stre­cken­­ab­schnit­ten vollstĂ€ndig erneuert werden. Gleich­zeitig werden alle Halte­stellen gemĂ€ss BehiG um­gebaut. Die Erneuerung wird etap­pen­weise durch­gefĂŒhrt. In den Jahren 2024 und 2025 ist die Infrastruktur­erneuerung auf Streckenabschnitten der Gemeinde Reinach und im Jahr 2026 der Gemeinde MĂŒnchen­stein geplant.

Die BLT und die beauftragte Baufirma sind bestrebt, die LĂ€rmemissionen so weit als möglich zu reduzieren und danken Ihnen im Voraus fĂŒr Ihr VerstĂ€ndnis.

FAQ zum Bauprojekt Linie 11

Warum wird das Bauprojekt in Etappen ausgefĂŒhrt?

Das Bauprojekt wird in Etappen durch­gefĂŒhrt, um Genehmigungs­verfahren und rĂ€umliche He­raus­­forderung­en zu berĂŒck­sichtigen. Eine Gesamt­er­neuerung von Aesch bis MĂŒnchen­stein ist logistisch und platzmĂ€ĂŸig schwierig. Wohn­­gebiete, Tram­ersatz und be­grenzter Raum erschweren eine koordinierte Gesamt­er­neue­rung. Grössere Projekt­abschnitte sind die effizientere Lösung.

Was heisst «BehiG»?

Das Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) in der Schweiz verlangt, dass der öffentliche Ver­kehr barrierefrei und zugĂ€nglich fĂŒr Men­schen mit Be­hin­de­run­gen sein muss. Dies umfasst bauliche Anpassungen an Haltestellen und Fahr­zeugen, um die MobilitĂ€t fĂŒr alle zu ge­wĂ€hr­leisten.